Zum Inhalt springen
Stadt Freilassing
 

Lokwelt Weihnacht

Hervorragend besuchte Lokwelt Weihnacht vom 20. bis 22. Dezember

Seit nunmehr elf Jahren findet im und am Freilassinger Eisenbahnmuseum am vierten Adventswochenende die Lokwelt Weihnacht statt. In einzigartiger Atmosphäre gab es altes Handwerk zu bestaunen, nur Handverlesenes zu kaufen und der weihnachtliche Duft nach Maroni, Glühwein und kulinarischen Köstlichkeiten von vier Freilassinger Vereinen und dem „Maronimann“ Gottfried Specht lockte.

Sie waren wieder alle da: Der Besenbinder, die Klöpplerin, der Maroni-Brater oder der Dachschindel-Produzent. Sie alle und noch mehr waren  auf der Lokwelt-Weihnacht vertreten. Die dieses Mal im Außenbereich etwas verregnete Angelegenheit war trotzdem sehr gut besucht; aber umso kuschelig-heimeliger war es in den Museumsräumen, in der wieder jede Menge zu sehen und zu erleben war.

Nicht nur Tiere im Stall und Ponyreiten, auch romantische Kutschfahrten durchs nahe gelegene Wäldchen und die besonders beliebte Dampfzug-Pendelfahrt verkürzten das Warten aufs Christkind. Das Freilassinger Christkindl erfreute am Sonntag die kleinen Gäste mit Süßigkeiten.

Diesmal neu unter vielen Ausstellern: PAPIER-art aus Mattsee, die Verkaufsausstellung „Die farbenfrohe Welt der Elfriede Slavik“ und für einen guten Zweck: der Rotary Club Freilassing-Laufen.

Am Freitagabend musizierten „Hermann & Claudia Huber“ (Stille zwischen den Tönen – Bayerischer Virtuose trifft Klangschalen), am Samstagnachmittag sang der Freilassinger Chor „Salto musicale“ und am Sonntagabend waren die „Salzburger Turmbläser“ zu hören.

Weitere Bilder finden Sie in unserer Bildergalerie.










Foto: Walter Krippes



Foto: Walter Krippes